Seit 1996:

WILD

KOMPETENT

UNKONVENTIONELL

Der Wildfang e.V wurde 1996 ins Leben gerufen. Die Gründungsmitglieder waren Pädagogikstudenten, Lehrer/innen, ein Sozialarbeiter und eine Krankenschwester. Sie hatten das Ziel, Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten und Freiräume zu schaffen, in denen sie kreativ und selbstständig ihre Umwelt entdecken können. Die Mädchen und Jungen sollen sich spielerisch und altersgemäß in ihr bewegen können und ihre Umwelt im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Die damit gewonnenen Fähigkeiten führen zu mehr Selbstwertgefühl, zu neuen Lebensperspektiven und zu Toleranz. Dabei sollen unsere Angebote allen Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen, gleich, welcher sozialen oder kulturellen Herkunft sie sind und welche Beeinträchtigung bzw. Auffälligkeit sie haben.

Bald merkten die Gründungswildfänger/innen aber, dass es ungeahnte Herausforderungen gab, die die Möglichkeiten der pädagogischen Arbeit einschränkten: Familien in prekäre Lebensverhältnissen, aggressive Kinder, perspektivlose Jugendliche, verhaltensauffällige Mädchen und Jungen. So war die pädagogische Praxiserfahrung die Ursache dafür, dass es zur Aufgabe des Wildfang e.V. wurde, gerade benachteiligten Kindern und Jugendlichen Zugänge zur nonformalen Bildung zu schaffen. Dies geschieht bis heute durch Hausbetreuungen, Gruppenarbeit und zahlreiche freizeitpädagogische Programme.

Es entstand ein Praxiskonzept, dass den Wildfang e.V. zum größten deutschen Anbieter für pädagogisches Reisen von Kindern mit komplexem psychosozialen Hilfebedarf aus Fremdunterbringungen werden ließ.

Der Wildfang e.V. ist gemeinnützig, Träger der freien Jugendhilfe nach SGB VIII und anerkannt als Angebot zur Unterstützung im Alltag nach SGB XI.

Unsere Angebote

Wildfang e.V. organisiert Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche. Alle Angebote orientieren sich am Gedanken der Inklusion. Für uns Wildfänger/innen hat jedes Kind besondere Ressourcen und Bedürfnisse. Vor einer Betreuung kontaktieren wir mehrfach und intensiv die Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen, um mit gezielten Fragen und Interviews die Voraussetzungen für eine individuelle Betreuung zu schaffen. Wir bereiten uns dabei gleichermaßen engagiert auf regelentwickelte wie auch benachteiligte Mädchen und Jungen vor.

Nähere Informationen zur iCanDo-Betreuung für Pflegekinder finden Sie hier.

Unsere Betreuungen können als Hausbetreuungen oder mehrwöchige Gruppenreisen stattfinden. Sie können im Rahmen einer Jugendhilfemaßnahme mit oder ohne ergänzender Beschulung aber auch als touristisch orientiertes Freizeitangebot realisiert werden. Für alle Betreuungen gelten klar strukturierte, für die Zielgruppe transparente Tagesabläufe sowie verständnisvolle, schützende Aktivitäten. Sie sollen die Grund- und Sicherheitsbedürfnisse der Mädchen und Jungen erfüllen, um die Voraussetzung für das Erreichen pädagogischer Ziele zu schaffen.

Bei allen pädagogischen Vorüberlegungen gilt aber auch, dass sämtliche Angebote für die Mädchen und Jungen attraktiv sein sollen. Aktivitäten, Freizeiterlebnisse und Lerntechniken orientieren sich daher an modernen Trends und sind eng verbunden der pädagogischen Konzeption.

Die Finanzierung

Die Auftraggeber des Wildfang e.V. sind sehr unterschiedlich. Es können Erziehungshilfeträger, Jugendämter, Sozialwerke, Landschaftsverbände, aber auch Pflegeeltern und leiblicher Eltern sein. Deshalb ist die Finanzierung der angebotenen Leistungen ebenso verschieden. Kostensätze oder Individualverträge auf Grundlage des SGB VIII sind genauso möglich wie die Abrechnung von Leistungen über die Pflegekasse, die Zusammenarbeit mit Stiftungen oder die Stellung von Privatrechnungen.

Engagement des Wildfang e.V.

Die über Jahrzehnte gewonnene Erfahrung teilen wir gern, wenn es dazu beträgt, benachteiligten Kindern und Jugendlichen Zugänge zu nonformaler Bildung zu schaffen.

Daher engagiert/e sich der Wildfang e.V.:

  • Durchführung von Seminaren zum Thema Kinderschutz, sexualisierte Gewalt, Aufsichtspflicht, kreatives Intervenieren u. ä. bei verschiedenen sozialen Trägern, Sozialwerken, kommerziellen und gemeinnützigen Jugendreiseanbietern sowie Dachverbänden
  • Mitwirkung am Teil 2 des Arbeitshandbuches "Sex. Sex. Sex. - Umgang mit Sexualität und sexueller Gewalt bei Internationalen Begegnungen, Kinder- und Jugendreisen" (BZgA)
  • Leitung und Mitarbeit im Qualitätsausschuss des Reisenetz - Deutscher Fachverband Kinder- und Jugendreisen
  • Mitarbeit in Arbeitsgruppen der Berliner Senatsverwaltung zur Qualitätsentwicklung und Umsetzung von zusätzlichen Betreuungsleistungen (i. S. d. SGB XI)
  • Aktives Vorstandsmitglied im Dachverband "Bundesforum Kinder- und Jugendreisen" (gefördert durch das BMFSFJ)
  • Mitarbeit am „Runden Tisch gegen sexuelle Gewalt im Sport“ beim Landessportbund Berlin
  • Beteiligung an Publikationen zur Inklusion im Kinder- und Jugendreisen
  • Kinderschutzausbildung von Freiwilligen (FSJ, BFD), Haupt- und Ehrenamtlichen im Breiten- und Leistungssport, von Kinderschutzfachkräften im Auftrag der Landessportbünde Berlin und Brandenburg
  • Fachkräftepool inklusives Kinder- und Jugendreisen NRW (Praxisberatung von Organisationen zum inklusiven Kinder- und Jugendreisen)

Qualität im Wildfang e.V.

Über die Qualität im Wildfang e.V. wacht der "Beirat für Ethik und Qualität". Er ist ein von der Mitgliedsversammlung eingesetztes Gremium mit entsprechenden Entscheidungsbefugnissen. Der Beirat setzt sich aus Haupt- sowie Ehrenamtlichen zusammen und tagt öffentlich.

Die Aufgabe des Beirates ist es, die Qualitätsstandards des Wildfang e.V. weiterzuentwickeln und geeignete Überprüfungsmaßnahmen vor Ort oder in Form von Evaluationen zu realisieren.

Außerdem beschäftigt sich der Beirat mit ethischen Fragestellungen, die im Zusammenhang mit veränderten gesellschaftlichen Anforderungen Einfluss auf die pädagogische Arbeit nehmen.