Schutzmaßnahmen für alle Wildfang Reisen

(Stand: Januar 2023)

Ob die Pandemie nun beendet ist oder ob es sich um eine Epidemie handelt oder in wieweit eine chinesische Welle bevorsteht, wird unterschiedlich dargestellt. Die Schutzmaßnahmen jedenfalls wurden an allen Orten reduziert. Selbst die Isolationspflicht bei positivem CoVid-19-Test wurde an einigen Orten bereits aufgehoben. Daher bleiben auch für uns keine größeren Maßnahmen mehr, die eingehalten werden müssen.

CoVid-19 ist bei weitem nicht mehr so bedrohlich, wie es in den Jahren 2020 oder 2021 der Fall war. Andere Infektions-, Erkältungs- oder Atemwegskrankheiten haben, was die Fallzahlen angeht, Corona überholt. Aus diesem Grund werden beispielsweise Erkältungssymptome nicht mehr als bloßer Coronaverdacht interpretiert.

Folgende Hinweise gelten für Wildfang Reisen ab 2023

Nein, das ist nicht mehr nötig.

Ja. Das steht in den Reiseunterlagen. In Einzelfällen und im medizinischen Bereich kann es sein, dass eine FFP-2-Maske benötigt wird.

Nein. Da es nirgends mehr eine Testpflicht gibt und auch serielle Testungen nicht mehr nötig sind, können wir keine Tests mehr zur Verfügung stellen.

Krankheitssymptome können auf unterschiedliche Krankheiten hinweisen, nicht nur auf CoVid-19. Wenn Krankheitssymptome auftreten, muss die / der Betreuer*in entscheiden, ob die Symptome durch milde Mittel (Ruhe, Getränke, Halsbonbons) in einem angemessenen Zeitraum zu verringern sind. Bei starken Symptomen muss ein Arzt aufgesucht werden.

Ein CoVid-19-Selbsttest ist nicht mehr vorgesehen. Es werden keine Einverständniserklärungen der Eltern für solche Tests mehr eingeholt.

Auszug aus den „Allgemeinen Reiseunterlagen“, die an die Eltern versendet wurden (Stand: Januar 2023):
Was passiert bei einem Corona-Verdacht?

Sollte ein Kind Krankheitssymptome aufweisen, werden wir mit Ihnen in Kontakt treten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Grundsätzlich gilt, dass kranke Teilnehmer*innen im Camp nicht weiter betreut werden können.

Sollten Sie im Krankheitsfall Ihres Kindes auf einen Corona-Selbsttest bestehen, lassen wir Ihren Sohn / Ihre Tochter unter Anleitung solch einen Test durchführen. Bei positivem Testergebnis muss sich Ihr Kind in Isolation begeben. Zudem muss die zeitnahe Abholung Ihres Kindes von Ihnen organisiert werden. Bitte beachten Sie, dass ein*e positiv getestete*r Teilnehmer*in nicht im Camp verbleiben und ggf. auch nicht mit dem gemeinsamen Reisebus die Heimfahrt antreten kann. Über alle Schritte wird mit Ihnen als Eltern des betroffenen Kindes Rücksprache gehalten. Zusätzliche Kosten müssen wir den Eltern in Rechnung stellen.

Natürlich kann auf Wunsch der Eltern ein Schnelltest durchgeführt werden. Du müsstest die Eltern in so einem Telefonat darauf hinweisen, dass das Besorgen solch eines Tests Zusatzkosten verursacht: Preis Schnellstest + Taxi zur Apotheke + 10% Verwaltungsaufschlag für Rechnungsstellung und Buchhaltung

Außerdem solltest du die Eltern auf die Folgen des Testergebnisses hinweisen. Bei positivem Testergebnis müssten sie ihr Kind abholen. Zudem ändert ein Test nichts an den Symptomen. – Wobei wir wieder bei „Was tun bei Verdacht auf Corona“, siehe oben, wären.

Bevor hier Entscheidungen getroffen werden, rufe unbedingt die Rufbereitschaft an.

Nein.

Hast du vor dem Camp Fragen? Maile an [email protected] und wir helfen dir.

Hast du im Camp Fragen? Ruf‘ die Rufbereitschaft an. Oder an [email protected]