Verhilf Pflegeeltern zu einer Auszeit: Werde iCanDo Heimspiel-Betreuer/in

Wenn Eltern länger arbeiten oder Behördengänge erledigen müssen, wenn sie Weihnachtsgeschenke einkaufen oder sich ein bisschen Freizeit gönnen wollen, steht oft die Frage, wohin mit den Kindern. Insbesondere bei verhaltensoriginellen Mädchen und Jungen oder bei Kindern mit Behinderung ist diese Frage nicht leicht zu beantworten.

Die Betreuer/innen von Wildfang helfen den Familien dabei, den Alltag zu meistern. Alles zu den iCanDo-Heimspielbetreuungen und wie du Wildfang-Betreuer/in werden kannst, erfährst du hier.

Das sind deine Vorteile:

Aufwandsentschädigung

Für deinen Einsatz erhältst du eine Aufwandsentschädigung, die sich an der Studenanzahl orientiert und deine Anfahrt mit einberechnet. Übrigens: Aufwandsentschädigungen sind bis 2400€ steuerfrei und werden nicht aufs BAföG angerechnet!

Praxiserfahrung sammeln

Durch die Betreuung von Wildfang-Kindern sammelst du praktische Erfahrungen im Umgang mit sogenannten „schwierigen Kindern“. Zahlreiche unserer zu betreuenden Mädchen und Jungen können nicht mehr in ihren Herkuftsfamilien leben. Sie haben schlimmste Biografien erlebt. Du lernst Familien kennen, die benachteiligte Kinder bei sich aufnehmen, du erfährst Interessantes über Erfolge und Probleme in der Entwicklung der Kinder, der Zusammenarbeit mit Jugendämtern und der Arbeit mit den Herkunftseltern. Du bist live bei einer besonderen Hilfe zur Erziehung dabei.

Ein Ehrenamt, dass sich auszahlt

Mit deiner Arbeit bei Wildfang e.V. leistest du gesellschaftlich wichtiges, bürgerschaftliches Engagement im Kinder- und Jugendbereich. Du trägst dazu bei, benachteiligte Kinder und Jugendliche zu integrieren und ihnen eine Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Viele Stiftungen und Arbeitgeber legen großen Wert auf ehrenamtliches Engagement! Für deine Arbeit bei Wildfang stellen wir dir gerne eine individuelle Bescheinigung aus!

Praxisnahe Seminare

Sowohl vor deiner Betreuung als auch danach lässt dich Wildfang nicht im Stich: Für Wildfang-Betreuer/innen gibt es über das Jahr verteilt viele Schulungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie regelmäßige Gesprächsangebote für Fallbesprechungen und Reflexionsmöglichkeiten. Auch zwischendurch hat unser Büro immer ein offenes Ohr für dich.

Diese Dinge solltest du mitbringen:

Dein Alter und deine Vorbildung

Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein. Ein maximales Alter der Mitarbeiter/innen gibt es bei uns nicht.

Für unsere Betreuungen setzen wir nicht nur Pädagog/innen ein. Auch Mitarbeiter/innen anderer Berufs- und Ausbildungsrichtungen sind uns herzlich willkommen!

Lust auf Herausforderungen

Du solltest Lust haben, dich auf schwierige Kinder einzulassen und bereit sein, deinen Erziehungsstil der Familie anzupassen. Außerdem solltest du deine Grenzen und Schwächen genau kennen. Wir erwarten von dir Zuverlässigkeit, Diskretion und die Fähigkeit, eigenverantwortlich zu arbeiten.

Natürlich kann man nicht auf jede kritische Situation, die während einer Wildfang-Betreuung vorkommen könnte, vorbereitet sein. Dennoch müssen alle unsere Mitarbeiter/innen über genaue Vorstellungen in Bezug auf Konfliktlösungen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verfügen. Du solltest offen für neue pädagogische Sichtweisen sein und die Bereitschaft haben, dir Spezialwissen, z.B. über Adoptiv- und Pflegekinder, anzueignen.

Deine Zeit

Die Absprachen der Termine und Zeiten triffst du individuell und direkt mit der Familie der zu betreuenden Kinder. Manche Familien brauchen nur einmal im Monat Unterstützung, andere wöchentlich mehrmals zum Beispiel nach der Schule.

Führungszeugnis und Erste-Hilfe-Kurs

Wenn wir dich als Betreuer/in einsetzen, erwarten wir ein eintragsloses, erweitertes Führungszeugnis und einen aktuellen Erste-Hilfe-Kurs (9 Unterrichtsstunden). Um beides kannst du dich auch nach deiner Bewerbung kümmern, die Bescheinigungen müssen aber vor deinem ersten Einsatz für Wildfang vorliegen.

Hast du Lust bekommen? Möchtest du uns kennenlernen?

Bewirb dich jetzt bei Wildfang e.V.!

  1. Sende uns deine Bewerbung zu

    Du sendest uns deine Bewerbung per Mail an bewerbung@wildfang-ev.de. Wir brauchen von dir einen Lebenslauf und ein Foto (ein Urlaubsschnappschuss, auf dem du gut zu erkennen bist, genügt). Falls du dich auf Empfehlung einer Familie bewirbst, teile uns das in einem Anschreiben kurz mit.

  2. Lass uns ein wenig Zeit für Rückmeldungen

    Wenige Tage nachdem deine Bewerbung bei uns eingegangen ist, melden wir uns bei dir zurück und fragen eventuell nach fehlenden Unterlagen, die wir noch brauchen. Wir bitten dich anschließend, einen Online-Fragebogen auszufüllen. Nach der erfolgreichen Bewerbung nehmen wir dich in unseren Betreuer/innen-Pool auf und informieren dich über aktuelle Betreuungsangebote.

  3. Lerne uns persönlich kennen

    Haben wir ein potenzielles Heimspiel für dich gefunden, laden wir dich zu einem Gespräch ins Wildfang-Büro ein, um dich näher kennenzulernen und über Wichtiges zu informieren. Natürlich hast du dann auch Zeit, uns Fragen zu stellen.

 

Was sagen unsere Betreuer/innen?

caret-down caret-up caret-left caret-right
Anna K. Heimspiel-Betreuerin aus Berlin-Wedding

Seit neustem betreue ich zwei Geschwister, die zusammen in einer Pflegefamilie leben. Nach der Wildfang-Schulung zu Pflegekindern und einer Kennenlernphase macht die Tätigkeit richtig Spaß und es fühlt sich gut an, den Eltern zu helfen und die Kinder glücklich zu machen!

Josef F. Heimspiel-Betreuer aus Berlin-Mitte

Einmal im Monat betreue ich Kinder bei einem iCanDo-Friends-Nachmittag im Wildfang-Quartier. Mit mehreren Kindern unternehmen wir eine Art Minicamp oder machen manchmal Ausflüge, zum Beispiel in den Zoo. Die Kinder haben einen tollen Nachmittag und die Eltern ein paar Stunden für sich!

Katrin A. Heimspiel-Betreuerin aus Berlin-Kreuzberg

Ich betreue seit über fünf Monaten den kleinen R. Gemeinsam gehen wir einkaufen und auf den Spielplatz, während die Pflegemutter ihrem Job nachgehen kann. Die Zeit mit R. geht immer schnell vorüber, von der Aufwandsentschädigung kann ich mir mein Studium querfinanzieren.